Whistler ✔️

ENDLICH war ich im wunderschönen Whistler! Zusammen mit Chelsea & Gabija, beide ehemalige Mitbewohnerinnen. DAS Skigebiet ist schonmal einen Blogbeitrag wert.

Von Vancouver aus ist man nach ca. 2 Stunden Fahrt (entlang dem atemberaubenden Sea to Sky Highway) im Winterwonderland. Die Hütten und Marktplätze repräsentieren genau meine Vorstellung von kanadischen Skidörfern.

FINALLY I’ve been in beautiful Whistler! Together with Chelsea & Gabija, both used to be my roommates. THE Skiarea is worth a blog story.
The drive from Vancouver is about 2 hours long (along the breathtaking Sea to Sky Highway). Then you arrive in the Winterwonderland. The lodges and market places represent exactly my imagination of canadian skiresorts.

Angefangen haben wir im Whistler-Gebiet, von Creekside bis hoch zur Mittelstation. Die Fahrt in der Gondel zeigt uns gleich: Heut wirds nichts mit Ausblick, die Wolken hängen zu schwer drin.
Nach ein paar Schwüngen im frischen Schnee haben Gabija und ich uns gleich mal kurz verfahren. Chelsea war einfach zu schnell 🙂 Ihr hättet uns sehen müssen, lachend bis zu den Knien im Tiefschnee mussten wir unser Board notgedrungen zurück zur Piste schleppen 😀

We started on the Whistler runs, from Creek Side to Mid Station. The ride on the cable car showed us: There won’t be any view today, the clouds are too heavy.
Gabija and I already lost our way after a few moves in fresh snow. Chelsea was simply to fast 🙂 I wished you would have seen us: laughing, covered in snow up to our knees, we had to carry our boards back to the run 😀

Mittagessen war angesagt! Die Stärkung tat gut, aber um ehrlich zu sein haben die bayerischen Hütten der Alpen schon mehr Charme. Es gab Lachsburger statt Käsespätzle und in meiner Suppe hab ich keine Kaspressknödel gefunden. Aber lecker wars!

Time for lunch! To fuel up felt good, but honestly, the bavarian lodges in the Alps have more charme. We had salmon burger instead of „Käsespätzle“ (google it, if you don’t know it!) and there were no Cheese dumplings in my soup. But we enjoyed it!

Danach gings mit der Peak to Peak Gondel rüber nach Blackcomb. Das ist die längste Strecke einer Gondel ohne Stützen, weltweit! 4,4 km von einer Station zur Nächsten. Da hatten wir dann doch einen tollen Ausblick. Drüben angekommen haben wir uns in den 7. Himmel fallen lassen 🙂 7th Heaven war meine Lieblingsabfahrt. Am Horstman Hut HÄTTE man eine 1a Sicht auf Whistler. Wir haben vor lauter Wind & Nebel leider nichts gesehen 😀 So war die Abfahrt eher etwas gefühlt blind & sturzreich und ich hab mich über meinen Schokoriegel gefreut 😉

After that, we took the Peak to Peak Gondola to Blackcomb. That is the longest distance worldwide of a cable car without any support in between. 4,4 km distance! The view from there was not too bad though. Over there we fell into 7th heaven 🙂 7th Heaven was my favorit run. At Hourstman Hut you normally have the best view ever. But since there was simply wind & fog we didn’t see a thing 😀 Thats why I felt a bit blind at the run down and fell a lot. You can imagine I was happy about my chocolate bar 😉

Abschließend kann ich sagen: Richtig cooler Mädlsausflug, ich hoffe wir können das diese Saison wiederholen!
Vielleicht mit ein kleines bisschen mehr Sonne 🙂 Hier endlich Fotos. Achtung, kann zu Reisefieber führen!

Conclusing I can say: Rad girls trip! I hope we can repeat that this season!
Maybe with a bit more sun 🙂 Finally, here are some photos. Watch out, could lead to travel nerves!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s